Sonja Engler

Konfliktorin®
Juristin im öffentlichen Dienst
Fachbereichsleiterin Bürgerservice

Schlichtung im öffentlichen Dienst

Konzept
Das Konzept der Schlichtungsstelle hat mich spontan angesprochen, als ich damals im Jahre 2008 im Internet zufällig deren Homepage anklickte. Wenig später war der Vertrag für die einjährige Ausbildung zur Konfliktorin® unterschrieben.

Verdrängte Seiten
In diesem Jahr lernte ich neue, teils verdrängte Seiten von mir kennen. Die Beschäftigung mit sich selbst ist unabdingbare Voraussetzung für die Schlichtertätigkeit. Denn nur wer seine eigenen Licht- und Schattenseiten kennt, kann andere Menschen und deren Denk- und Verhaltensmuster verstehen.

Meine Aufgabe

Ich leite den Fachbereich Bürgerservice bei der Stadtverwaltung Heidenheim. Dahinter stecken 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die überwiegend Aufgaben des Ordnungs- und Polizeirechts wahrnehmen, z.B. die Baurechtsbehörde, das Ausländeramt, die Waffen-, Straßenverkehrs- und  Obdachlosenpolizeibehörde sowie die Feuerwehr usw. Das heißt, sie haben sehr viele Kontakte mit Bürgern. In diesen Bereichen müssen sich die Mitarbeiter immer wieder bemühen, getroffene Entscheidungen und Maßnahmen den Bürgern zu vermitteln und verständlich zu machen, da es hier immer wieder vorkommt, dass Betroffene zuweilen streitbar sind und aggressiv reagieren.

Konfliktfelder
Es gibt aber auch vielfältige interne Konfliktfelder, seien es die Kollegen, andere Ämter oder Behörden. Meine Mannschaft steht jeden Tag im Fokus der Öffentlichkeit und repräsentiert die Verwaltung nach außen. Das funktioniert in Heidenheim deswegen gut, weil alle Mitarbeiter regelmäßig darin geschult werden, schwierige Situationen zu meistern und insbesondere in Konfliktsituationen ruhig und souverän zu bleiben.

Konfliktbewältigung
Bei der Konfliktbewältigung helfen mir persönlich die Instrumente aus der Schlichterausbildung. Ich erkenne mehr und mehr, dass zumeist persönliche Ängste hinter dem eigentlichen Konflikt stehen, z.B. die Angst vor Machtverlust, Versagen oder davor, sich zu blamieren.

Nachhaltigkeit
Eine weitere Erkenntnis aus meiner langjährigen Verwaltungspraxis ist die, dass geschlichtete Konflikte nachhaltiger aus der Welt geschafft werden können als Streitfragen, die dann per Verfügung von vorgesetzter Stelle für beendet erklärt werden. Im Ringen miteinander, im Versuch, den Standpunkt des jeweils anderen zu verstehen, gelingen Kompromisse, auf die die Parteien stolz sein können. Außerdem wird die gefundene Lösung akzeptiert und nach außen vertreten.

Trotz meines konfliktträchtigen Aufgabengebietes im Ordnungsbereich macht mir meine Arbeit in der öffentlichen Verwaltung großen Spaß. Sie ist spannend, vielseitig und eröffnet mir täglich neue Anwendungsfelder für meine Schlichterausbildung.

Heidenheim, 6. Dezember 2013 – Sonja Engler

Ihre Schlichtungsstellen